Evert Sooster

Evert Sooster ist ein freischaffender Künstler , Bass

Gastauftritte führten ihn an die Wiener Kammeroper, zu den Schwetzinger Festspielen, an die Opéra Marseille , Straßburger Opera du Rhin, Teatro Filarmonico in Verona sowie ans Teatro San Carlo in Neapel, an die Bayerische Staatsoper in München sowie an das Hessische Staatstheater Wiesbaden (Titelpartie in Boris Godunow) und an das Volkstheater Rostock. 2003 war er an der Seite von Placido Domingo unter der musikalischen Leitung von Mo. Valery Gergiev in Samson et Dalila bei den Salzburger Festspielen zu erleben. Des Weiteren sang er an der Finnischen Nationaloper Heinrich VIII. in Donizettis Anna Bolena. In der Saison 2004/2005 war er am Landestheater Niederbayern in der Rolle des Philippe in Verdis Don Carlo und als Fiesco in Simon Boccanegra zu erleben sowie in vielen anderen Partien in Folgejahren. Im März 2010 sang Evert Sooster die Partie des Mephisto in La damnation de Faust von H. Berlioz beim Budapester Frühlingsfestival, sowie bei darauf folgenden Aufführungen in Zagreb und in Ljubljana. Im Juli 2012 sang er die Partie des Priesters bei der Aufführung von Pizzettis Assassino nella cattedrale im Mailänder Dom.

In den Spielzeiten 2012/2013/2014 sang er als Solist beim Stadttheater Freiburg, wo er die Partien des Truffaldin in Ariadne auf Naxos von Richard Strauss, des Surin in Tschaikowsky’s Pique Dame, des Grafen Procida / Vaudemonds bei I vespri siciliani von Giuseppe Verdi übernahm, Außerdem war er in diesen Jahren in Freiburg in Gegen die Wand von Ludger Vollmer als Fater Yunus und in Il tabarro von Giacomo Puccini als Talpa zu hören. Im November 2013 war er bei den Aufführungen Verdis Requiems in Herford und in Bad Kissingen - Regentenbau als Bass-Solist beschäftigt.

Seit Beginn der Spielzeit 2014/2015 ist Evert Sooster ein ständig gebuchter Solist von den Opernhäusern seiner Heimat. Darunter sind Oper von Ekaterinburg , Oper von Odessa, Opernhaus von Novosibirsk .An diesen Häusern übernimmt der Sänger die Hauptpartien seines Faches wie Boris , Gremin und Fiesco.

Ausser des Auftretens an den Opernhäusern von Russland und Ukraine sang Evert Sooster in der Spielzeit 2015/16 im österreichischen Baden / Zauberflöte- Sprecher , wie auch bei Tiroler Festspielen in Erl den Geharnischten in der Erler "Zauberflöte". Für die kommende Sommerspielzeit 2017 sind bereits weitere Auftritte des Sängers bei den Erler Festspielen geplant.

Seit Beginn 2017 sang Evert Sooster bereits am Landestheater Linz – den Kommendatore „Don Giovanni“ v. W.A.Mozart und den 1-ten Soldaten bei „Salome“ v. R.Strauss. Im Februar d.J. sang Evert Sooster am Alexandrinsky Theater von Sankt Petersburg die beiden Partien von Kreon und von Boote bei der Aufführung Strawinsky’s „ Oedipus Rex“ . Im März dieses Jahres sang Evert Sooster im norwegischen Bergen - Opera Bergen bei den Aufführungen von „Die Legende von der Unsichtbaren Stadt Kitezh“ v. Rimsky-Korsakov die Partien von Gusljar und Bedjaj. Im April 2017, ebenfalls im norwegischen Bergen , Messa di Requiem v. G.Donizetti , bei welcher der Sänger die führende Basspartie übernommen hat.

Seit November 2014 ist Evert Sooster Gastprofessor für Gesang an der Wiener Musikakademie - www.wienermusikakademie.at.

Homepage : http://evert-sooster.com